Ehe und Familie, Migrationen, Weltjugendtag in Panama sind die Themen der Zusammenkunft der Kontaktgruppe der Polnischen und der Deutschen Bischofskonferenz, die am 14.-16. Mai stattfindet. In diesem Jahr treffen sich die Mitglieder der Gruppe auf Einladung von Bischof Tadeusz Lityński, Ordinarius von Zielona Góra-Gorzów, in Paradyż.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens standen die Themen wie Ehe und Familie, Migration, Weltjugendtag in Panama, Jugendsynode, 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen, polnisch-deutsches Flüchtlingsprojekt von Caritas Deutschland und Caritas Polska.

Die Bischöfe berieten darüber hinaus den weiteren Aufbau der Maximilian-Kolbe-Stiftung, die sich im Auftrag beider Bischofskonferenzen um die Stärkung der kirchlichen Versöhnungsarbeit in Europa bemüht.

Aufgabe der Deutsch-Polnischen Kontaktgruppe, die seit 1995 besteht, ist der regelmäßige Austausch über die Entwicklung der Kirche in beiden Ländern und zwischen beiden Gesellschaften sowie die Verabredung gemeinsamer Initiativen der Bischofskonferenzen.

Der Deutsch-Polnischen Kontaktgruppe gehören Kazimierz Kardinal Nycz (Warschau), Bischof Jan Kopiec (Gleiwitz), Bischof Tadeusz Lityński (Zielona Góra-Gorzów) sowie Rainer Maria Kardinal Woelki (Köln), Erzbischof Ludwig Schick (Bamberg) und Bischof Wolfgang Ipolt (Görlitz) an.

Pressebüro der Polnischen Bischofskonferenz

PODZIEL SIĘ