(Polski) Der Vorsitzende des Episkopats bittet um Spenden für die Migranten an der polnisch-weißrussischen Grenze

08-11-2021
596

Sorry, this entry is only available in Polish. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

„Unabhängig von den Umständen, unter denen die Migranten ankommen, brauchen sie auf jeden Fall unsere geistliche und materielle Unterstützung“, schrieb der Vorsitzende der polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanisław Gądecki, in seinem Appell zur Unterstützung der Migranten.

Der Vorsitzende des Episkopats wies darauf hin, dass „die Kirche in Polen seit Beginn der Migrationskrise im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Migranten durch die Caritas Polska, die Diözesan-Caritas und den Bischöflichen Beauftragten für Einwanderung hilft“.

Da die Not jedoch viel größer ist, bittet der Vorsitzende des Episkopats die Gläubigen und alle Menschen guten Willens, am Sonntag, 21. November, nach allen Messen, eine landesweite Spendenaktion für die Migranten an der polnisch-weißrussischen Grenze durchzuführen. „Die durch diese Aktion gesammelten Gelder werden über die Caritas Polen zur Finanzierung von Hilfsmaßnahmen in den Grenzgebieten während der Migrationskrise und für den Prozess der langfristigen Integration von Flüchtlingen, die in Polen zu bleiben wollen, verwendet“, schrieb er in dem Aufruf.

Erzbischof Gądecki erinnerte daran, dass der Auftrag der Kirche in erster Linie in der Verkündigung des Evangeliums besteht. „Wenn es also notwendig ist, Neuankömmlingen zu helfen, dürfen wir nicht davor zurückschrecken. Ohne die Sicherheit der Republik und ihrer Bürger zu gefährden, müssen wir unsere Solidarität mit den Bedürftigen zeigen“, heißt es in dem Aufruf.

Der Vorsitzende des Episkopats bat auch um Gebete für den Frieden an der Ostgrenze Polens.

Pressestelle der Polnischen Bischofskonferenz

Wir veröffentlichen den vollständigen Text des Aufrufs:

AUFRUF
DES VORSITZENDEN DER POLNISCHEN BISCHOFSKONFERENZ
ERZBISCHOF STANISŁAW GĄDECKI
ZUR HILFE FÜR MIGRANTEN

Seit einigen Wochen sind wir Zeugen einer außergewöhnlich schwierigen Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze. Unabhängig von den Umständen, unter denen die Migranten ankommen, brauchen sie auf jeden Fall unsere geistliche und materielle Unterstützung.

Seit Beginn der Migrationskrise hilft die Kirche in Polen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, den Migranten durch die Caritas Polska, die Diözesan-Caritas und den Bischöflichen Beauftragten für Einwanderung. Gegenwärtig wird Unterstützung in Zentren für Ausländer, an Grenzposten des Grenzschutzes, wo sich Migranten und Flüchtlinge aufhalten, geleistet, und Zelte der Hoffnung der Caritas Polen werden in Grenzpfarreien eröffnet.

Da die Not jedoch viel größer ist, bitte ich die Gläubigen und alle Menschen guten Willens, am Sonntag, den 21. November, nach allen Messen eine landesweite Spendenaktion für die Migranten an der polnisch-weißrussischen Grenze durchzuführen. Die durch diese Aktion gesammelten Gelder werden über die Caritas Polen zur Finanzierung von Hilfsmaßnahmen in den Grenzgebieten während der Migrationskrise und für den Prozess der langfristigen Integration von Flüchtlingen, die in Polen zu bleiben wollen, verwendet.

Der Auftrag der Kirche besteht in erster Linie in der Verkündigung des Evangeliums. Wenn es also notwendig ist, Neuankömmlingen zu helfen, dürfen wir nicht davor zurückschrecken. Ohne die Sicherheit der Republik und ihrer Bürger zu gefährden, müssen wir unsere Solidarität mit den Bedürftigen zeigen. In der gegenwärtigen Situation klingt die Botschaft des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter noch dringlicher und wartet auf eine universelle Implementierung, auch in Bezug darauf, wie die Migranten selbst gesehen werden.

Beten wir inständig für den Frieden an der Ostgrenze Polens, für alle Migranten, die sich dort aufhalten, für die dortige Bevölkerung, für die staatlichen Dienste, einschließlich des Grenzschutzes und der Armee, für Politiker, Polen und Weißrussen.

+ Stanisław Gądecki
Metropolitan Erzbischof von Poznań
Vorsitzender der Polnischen Bischofskonferenz

Warschau, 8. November 2021